89. Min. 0:2 Spielende 3:2 Niederlage

89. Min. 0:2 Spielende 3:2 Niederlage

Bayernliga Süd TSV Schwaben Augsburg – FC Ismaning 3:2 (0:0)
Unglaubliche Schlussphase

Nach 89 Minuten sah es so aus als ob der FC Ismaning mal wieder ein Spiel ohne Gegentor beendet, doch nach dem Spiel in Augsburg ist der FC Ismaning wohl die „Lachnummer der Bayernliga Süd“ aufgrund der Niederlage in Augsburg, denn Torhüter Sebastian Fritz musste noch 3 mal den Ball aus dem Tor holen. Das Spiel in Augsburg begann mit einem Paukenschlag, denn nach 4 Minuten hatten die Augsburger die Führung auf dem Fuß, doch der Schuss von Michael Geldhauser konnte Torhüter Sebastian Fritz noch vor der Linie klären. Nach 10 Minuten die selbe Szene auf der gegnerischen Seite für den FC Ismaning. Luan da Costa Barros bringt ebenfalls das Kunststück fertig und scheitert völlig frei aus 6 Meter Entfernung. Nach diesen Aufreger plätscherte das Spiel in der ersten Halbzeit so hin. Zwar hatte der FC Ismaning mehr Ballbesitz und bestimmte das Spiel, Kurz vor dem Pausenpfiff hatte der FC Ismaning Pech, den Mijo Stijepic trifft nur das Kreuzeck so dass es mit 0:0 in die Pause ging. Die Zuschauer auf der Tribüne hatten das Gefühl, wenn einer trifft, dann gewinnt der auch die Paarung bei dem typischen 0:0 Spiel. Es tat sich sehr wenig auf dem Platz und das nutzten beide Mannschaften zu Auswechslungen. In der 72. Minute kam Manuel Ring für Luan da Costa Barros ins Spiel und bereits eine Minute später geht der FC Ismaning durch einen gefühlvollen Heber von Manuel Ring in Führung. Es sollte noch besser kommen für den FC Ismaning, denn nach einem Foul an Maximilian Siebald verwandelt Tobias Killer den Strafstoß zur 2:0 Führung für den FC Ismaning. Ismaning hatte das Spiel im Griff und sah schon wie der Sieger aus und zur Sicherung des Ergebnis wurde die Deckung in der 81. Minute mit einem weiteren Abwehrspieler verstärkt. In der 87. Minute der erste Warnschuss, als Michael Geldhauser den Pfosten traf. In der 90. Minute gab es einen unnötigen Freistoß, 16 Meter vor dem Tor für die Hausherren und die Schwabenritter donnerten den Ball in das Tordreieck. Der Schiedsrichter deutete 3 Minuten Nachspielzeit an und Schwaben Augsburg kam zu einem Eckball, der schnell ausgeführt wurde und bevor die Ismaninger Abwehr sortiert war stand es 2:2 durch einen Kopfballtreffer. Dies war jedoch noch nicht das Ende, denn der FCI verlor nach dem Anstoß schnell den Ball und ein Augsburger drosch den Ball über 40 Meter nach vorne. Durch schlechtes Stellungsspiel kam man nicht zum Kopfball und Maximilian Löw nahm den Ball auf und erzielte das 3:2 für den TSV Schwaben Augsburg. Kein Mensch verstand die Schlussphase im Ernst-Lehner-Stadion und statt einem Dreier für den FC Ismaning fährt man ohne Punkte zurück und alle im Bus verstanden die Welt nicht mehr, denn sowas hat man noch nie erlebt. Bleibt noch die Anmerkung, dass Schiedsrichter Tobias Schultes mit seinen Assistenten die besten Akteure auf dem Platz waren. Bleibt zu hoffen, dass es am Dienstag in Kornburg besser läuft, nach dem Debakel ist nun die Mannschaft gefragt.
Torschützen für den FCI: Manuel Ring und Tobias Killer

Sebastian Fritz FCI - Ingolstadt
No results found.