FCU-FCI 1:1 – Derby ohne Sieger

FCU-FCI 1:1 – Derby ohne Sieger

FC Unterföhring – FC Ismaning 1:1 (1:1)
FC Ismaning gelingt kein Befreiungsschlag

Im Nachbarschaftsduell zwischen dem FCU und FCI stand viel auf dem Spiel, denn beide Teams wollten aus dem Tabellenkeller Richtung Mittelfeld durchstarten und dazu war auf beiden Seiten ein Sieg nötig. Der FC Ismaning hatte den besseren Start und ging nach 4 Minuten durch Robin Volland mit 1:0 in Führung. Einen schönen Pass schloss er mit einem Schuss ins lange Eck ab. Danach hatte noch Bastian Fischer eine gute Chance, doch danach war in der ersten Halbzeit nicht mehr viel vom FC Ismaning zu sehen. Die Gastgeber nahmen immer mehr das Spiel in die Hand und mussten einen verletzungsbedingten Wechsel in der 13. Minute von Ajlan Arifovic verdauen. Die beste Medizin dafür lieferte der eingewechselte Patrick Ochsendorf mit dem Ausgleichstreffer in der 22. Minute. Dabei sah die Ismaninger Abwehr nicht gut aus, denn völlig frei kam der FC Unterföhring zum Flanken und auf der rechten Abwehrseite stand ein Unterföhringer Spieler frei, der den Ball vor das Ismaninger Tor weiterleitete. Ohne Mühe konnte dann Patrick Ochsendorf den Ball über die Linie drücken. Im weiteren Spielverlauf in der ersten Halbzeit kommen beide Teams nicht mehr zu nennenswerten Chancen. Auf Ismaninger Seite war deutlich zu sehen, dass der Kapitän Maximilian Siebald nach seiner Verletzung noch nicht richtig fit war und wurde deshalb zur Halbzeitpause durch Mijo Stijepic ersetzt. Das Spiel nahm nun mehr Fahrt auf, doch der nötige Druck seitens des FC Ismaning war nicht zu sehen. Grund dafür waren die Zuspiele in die Spitze durchwegs durch lange hohe Bälle und auf dieses Schema hatte sich die Unterföhringer Abwehr gut eingestellt. Glück hatte der FC Ismaning als bei einem Konter Patrick Ochsendorf durch war und Torhüter Sebastian Fritz mit einer Fußabwehr die hochkarätige Chance entschärfen konnte. Mit der Einwechslung von Endurance Ighagbonin der 63. Minute sorgte er zwar gleich für sehr viel Betrieb und Verwirrung vor dem Unterföhringer Tor, doch mit zunehmender Spielzeit verpuffte auch sein Engagement, da er zunehmend in die Mitte drängte und sich die Ismaninger Stürmer gegenseitig im Weg standen. So war das Spiel auf Ismaninger Seite vor dem gegnerischen Tor mehr von Zufallsprodukten geprägt, da zumeist mit langen Bällen agiert wurde, doch darauf hatte sich die Unterföhringer Abwehr eingestellt. In der turbulenten Schlussphase wurde es nochmals hektisch, als Endurance Ighagbon im Strafraum klar gefoult wurde, jedoch die Pfeife stumm blieb vom sehr schwachen Schiedsrichter Elias Tiedecken, der während dem Spiel für manches Kopfschütteln der Anhänger auf beiden Seiten sorgte. Ismaning hatte dann noch Glück in der Nachspielzeit, als Torhüter Sebastian Fritz einen eigenen Spieler anschoss und der Ball das Ismaninger Tor knapp verfehlte. Aus dem Eckball heraus ergab sich die letzte Chance für die Hausherren, doch freistehend wurde die Hereingabe mit einem Schuss über das Tor vergeben. Es blieb schließlich beim 1:1 Unentschieden, wodurch sich im Derby keine Mannschaft absetzten konnten und beide Teams weiterhin im Keller der Bayernliga Süd stecken bleiben.
Torschütze für den FC Ismaning: Robin Volland

No results found.